Biographie

Jonathan Dimbleby (* 31. Juli 1944 in London) ist ein britischer Moderator aktueller und politischer Radio- und Fernsehprogramme, Autor und Historiker. Er ist der Sohn von Richard Dimbleby und jüngerer Bruder des Fernsehmoderators David Dimbleby.

Familie

Dimbleby ist der Sohn des Korrespondenten des Zweiten Weltkriegs, Richard Dimbleby, der später Moderator der BBC-Fernsehsendung Panorama wurde. Sein älterer Bruder David Dimbleby ist ebenfalls Kommentator für aktuelle Angelegenheiten und Moderator von BBC-Programmen. Jonathan schrieb 1975 eine Biographie seines Vaters.

Dimbleby heiratete 1968 den Autor, Journalisten und Rundfunksprecher Bel Mooney. Sie haben zwei Kinder: Kitty, eine Journalistin; und Daniel, ein Fernsehproduzent. Im Mai 2003 begann Dimbleby eine Beziehung mit der Sopranistin Susan Chilcott, mit der er bis zu ihrem Tod an Brustkrebs im September 2003 zusammenlebte. 2007 heiratete Dimbleby Jessica Ray. Sie haben zwei Töchter, Daisy und Gwendolen, und leben in Bristol.

1,5m


Aktive Leser

41k


Arbeitszeit

651


Seiten

1969

Fernseh- und Hörfunkkarriere

Dimbleby begann seine Karriere 1969 bei der BBC in Bristol. 1970 kam er als Reporter zu The World at One, wo er auch The World This Weekend präsentierte. 1972 schloss er sich ITVs Vorzeigeprogramm für aktuelle Angelegenheiten, This Week, an und berichtete in den folgenden sechs Jahren über Krisen in vielen Teilen der Welt. Auf seine Berichterstattung über die Hungersnot in Äthiopien von 1973, The Unknown Famine, folgten Fernseh- und Radioappelle, die national und international eine Rekordsumme einbrachten. Sein Bericht, für den er mit dem SFTA-Richard-Dimbleby-Preis ausgezeichnet wurde, diente dem neuen Regime als Rechtfertigung für den Sturz des äthiopischen Kaisers Haile Selassie.

1978 schrieb und moderierte er die ITV-Serie Jonathan Dimbleby in Südamerika. 1979 wechselte er zu Yorkshire Television, wo er drei ITV-Network-Serien schrieb und moderierte – „Jonathan Dimbleby In Search of the American Dream“ (1976), „The Bomb“ (1979), „The Eagle and The Bear“ (1980) und „The Cold War Game“ ( 1981). Er präsentierte auch die ITV-Dokumentarserie First Tuesday. 1985 kam er als Moderator von Jonathan Dimbleby am Sonntag zu TV-am. 1986 kehrte er als Moderator von This Week zu ITV zurück.

1988 trat er der BBC bei, um das neue Flaggschiff der politischen Sendung On the Record (1988–93) zu präsentieren. Er schrieb, moderierte und co-produzierte zwei Dokumentarserien; The Last Governor (BBC1 1997) über die letzten fünf Jahre der britischen Herrschaft in Hongkong und Charles: The Private Man, the Public Role (ITV 1994), in dem Prinz Charles über seine erste Ehe und seine Beziehung zu Camilla Parker Bowles sprach,[ 3] jetzt seine Frau und die Herzogin von Cornwall.

Von 1994 bis 2006 moderierte er das politische Programm von ITV, Jonathan Dimbleby. 1997, 2001 und 2005 war er Moderator der Berichterstattung über die Parlamentswahlen von ITV. Er schrieb und moderierte Russland mit Jonathan Dimbleby (BBC2 2008), An African Journey mit Jonathan Dimbleby (2010) und A South American Journey mit Jonathan Dimbleby (2011). 2013 schrieb und präsentierte er Churchill's Desert War (BBC2) basierend auf seinem Buch Destiny in The Desert. 2015 schrieb und moderierte er die zweiteilige Serie The BBC At War (BBC 2).

Von 1987 bis Juni 2019 präsentierte er Any Questions? auf BBC Radio 4. Er präsentierte Any Answers? von 1989 bis 2012. Von 2016 bis 2019 war er der Hauptmoderator der monatlichen Serie World Questions des BBC World Service.

Im April 2020 schrieb und präsentierte Dimbleby mit Jonathan Dimbleby die ITV-Dokumentation Return to Belsen über das Konzentrationslager Bergen-Belsen.

1993

Andere Arbeit

Dimbleby wollte Farmer werden, nachdem er die Schule verlassen hatte, und arbeitete auf der Royal Farm in Windsor, machte eine Ausbildung zum professionellen Springreiter und studierte am Royal Agricultural College (heute Universität) in Cirencester. Von 1993 bis 2004 betrieb er eine Bio-Farm in der Nähe von Bath, Somerset.

Er ist ehemaliger Präsident von Voluntary Service Overseas (VSO), ehemaliger Präsident der Campaign to Protect Rural England (CPRE), ehemaliger Präsident der Soil Association und ehemaliger Präsident des RSPB. Er ist Vorsitzender des Richard Dimbleby Cancer Fund, einer Wohltätigkeitsorganisation, die 1966 zum Gedenken an seinen Vater gegründet wurde. Von 2008 bis 2013 war er Vorsitzender des Kuratoriums von Index on Censorship, als er von David Aaronovitch abgelöst wurde. Er ist Schirmherr mehrerer anderer Wohltätigkeitsorganisationen.